AKTUELL

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

Samstag, 06. November 2021, 14 Uhr

cake session #4 nullkommanullvier kubikmeter: LOURENÇO SOARES

Lourenço Soares (*1991 in Lissabon, lebt und arbeitet in Zürich) beschäftigt sich mit der im KEINRAUM gezeigten Arbeit «The Naturalist’s Doubt (knowledge & furniture)» mit der Frage, wie es dazu kommt, dass wir Dinge töten, um sie für uns zu konservieren und auszustellen. Die Videoarbeit findet durch den fiktiven Chatverlaufs eines Naturforschers eine eigene Sprache, um die von uns erfundenen Geschichten hinter gesammelten Objekten in naturhistorischen Museen zu analysieren. Soares beschäftigt sich in seiner künstlerischen Praxis mit Sprachökologien und Wissensrepräsentation(en). Ein besonderes Augenmerk hat er auf die Schrankvitrinen und Dioramen gelegt: Ersteres ermöglichen Sammler*innen, ihre ausgewählten Exponate im oberen Teil hinter Glas auszustellen, und den Rest im unteren Teil unsichtbar aufzubewahren. Zweiteres stellt Tiere oder andere Organismen in einer stark überromantisierten Umgebung aus, die ihr natürliches Ökosystem nachbilden soll.

Im Rahmen der cake session #4 besuchten wir mit Lourenço Soares und Filipa Ramos das Natur-Museum in Luzern. Bei Kaffee und Kuchen diskutierten wir anhand von Lourenço Soares Videoinstallation im KEINRAUM über Ausstellungsdisplay und die Sammelwut von Naturliebhaber:innen. Auch darüber, ob Museen nicht bald obsolet werden und wer eigentlich das Aquarium erfunden hat. Shout-Out to Jeanne Villepreux-Power! Es war toll!

Aktionstag Kunsthoch Luzern, 
Samstag, 28. August 2021, ab 14 Uhr

Vernissage: LOURENÇO SOARES                         The Naturalist's Doubt (knowledge&furniture) 

Lourenço Soares (*1991 in Lissabon, lebt und arbeitet in Zürich) beschäftigt sich in seiner künstlerischen Praxis mit Sprachökologien und Wissensrepräsentation(en). Im KEINRAUM zeigt er die Videoinstallation «The Naturalist’s Doubt (knowledge & furniture)», eine Auseinandersetzung mit Sammlungsstrategien in naturhistorischen Museen und den Potenzialen von Präsentationsmöbeln.

Ein Artikel übers Kunsthoch 2021 von Zentralplus.

Samstag, 07. August 2021, 16–20 Uhr

cake session #3 nullkommanullvier kubikmeter: ISHITA CHAKRABORTY

Ishita Chakrabortys (*1989, Westbengalen, Indien) Installation «The Songs of Resistance» im KEINRAUM besteht aus unzähligen Keramikpilzen: Sie ist eine Weiterführung der Arbeit «Europa», die unter anderem in kollektiven künstlerischen Workshops entstanden ist. In der cake session #3 sind Interessierte eingeladen, selbst Pilze herzustellen und gemeinsam mit der Künstlerin Geschichten zu erzählen. Als Abschluss des Workshops wird ein einfaches, indisches Curry serviert – und natürlich Kuchen gegessen.

Chakrabortys Praxis zirkuliert rund um Identität und Sprache. In diesem künstlerischen Projekt geht es um die Ausbreitung und Entfaltung organischer Bewegungen von Menschen, die jenseits kontrollierter Grenzen und Einwanderungspolitik agieren. Die Arbeit erzählt von der Utopie einer harmonischen Koexistenz verschiedener Kulturen und Farben in einer eurozentrischen Gesellschaft.  

Wir danken allen Teilnehmenden für das Teilen ihrer Geschichten, das gemeinsame Singen und Fabulieren!

Donnerstag, 17. Juni 2021, 18-20 Uhr

cake session #2 nullkommanullvier kubikmeter: ALEXANDRA BAUMGARTNER

Brot kann als Zeitzeugnis der Menschheit gelesen werden: Die Rezeptur Mehl, Wasser, Zeit – und manchmal Salz, hat sich seit tausenden Jahren nicht verändert und wird es auch in Zukunft nicht tun. In der cake session #2 des KEINRAUM’s zu Alexandra Baumgartners Ausstellung «bread eaters chapter 1» besuchten wir das Weizenfeld der Künstlerin, auf dem sie als Feldversuch verschiedene Sorten anbaut. Bei einem Picknick diskutierte Baumgartner mit der Biologin und ehemaligen Weizenzüchterin Nicole Bischofberger über die verschiedenen Schritte in der Entwicklung einer neuen Weizensorte. Wie wird heute, angesichts einer sich verschärfenden Klimakrise und wachsendem Agrobiodiversitätsverlust, bestimmt, was morgen in unserem Brot steckt? Das Gespräch ermöglichte ein Blick hinter die Kulissen eines wenig bekannten Berufsfeldes und lud zum gemeinsamen Nachdenken über den Acker der Zukunft ein.

Es war wunderbar, vielen Dank an alle Teilnehmenden!


Samstag, 13. März 2021, 14-15 Uhr

cake session #1 nullkommanullvier kubikmeter: MELANIE MENZI

In einem moderierten Künstlerinnengespräch gab Melanie Menzi Einblick in ihre Arbeit «Feld und Karte». Über Zoom tauchten wir in physisch erschaffene und digitale Landschaften ein, sinnierten über Räume, Grenzen und die Möglichkeiten des re-collagierten Zufalls. Die Teilnehmenden erhielten im Vorfeld einen Glückskeks zugesendet – statt vor Ort mit Kuchen, wie es das Konzept der cake sessions will, diskutierten wir aufgrund Veranstaltungsbestimmungen aus der Ferne mit Textfragmenten aus dem aufgebrochenen Keks.

Schön, wart ihr dabei – mit besonderem Dank an die Künstlerin!